25.04.2018

Spiegel: Deutschland fehlen mehr als 25.000 Pfleger

24.04.2018

miese-jobs: Atypische und prekäre Arbeitsbedingungen auf der EU-Agenda - Aussicht auf sozialen Fortschritt?

SZ: Rentenpläne der Koalition sind »unbezahlbar« [bei »ewigem« Beitragsdeckel von 20 Prozent]

23.04.2018

Memorandum 2018: Preis der »schwarzen Null« - Verteilungsdefizite und Versorgungslücken

WiWo: Rente mit 70 - Überfällig oder überflüssig?

VersicherungsJournal: Regierung gerät bei der Doppelverbeitragung unter Zugzwang

ihre vorsorge: Nicht beitragsgedeckte Leistungen belasten DRV erheblich

22.04.2018

FAZ: Spahn - »Geld für Pflegereform geht nicht aus«

O-Ton Arbeitsmarkt: Hauptsächlich kurze Aktivierungsmaßnahmen für Hartz-IV-Empfänger

21.04.2018

SZ: Die Kassenbeiträge dürfen nicht sinken

BMG: GKV-Versichertenentlastungsgesetz - Referentenentwurf

FAZ: BA-Chef Scheele - »Geisterdebatte um Hartz IV«

20.04.2018

Spiegel: Spahn will Krankenkassen zu Beitragssenkungen zwingen

Gesundheitsausschuss: Abschaffung der Doppelverbeitragung - Stellungnahmen

BIAJ: Arbeitslosengeld II und Sozialgeld 2013 bis März 2018 - Sinkende Ausgaben im ersten Quartal 2018

BIAJ: Arbeitslose mit Anspruch auf das beitragsfinanzierte ALG - 1991 bis 2017

19.04.2018

FAZ: Mehr Arbeit – weniger Geld?

BuReg: Referentenentwurf Brückenteilzeit

HBS: Mindestlohn - Erfolgreich, aber noch zu niedrig

DIA: Zerstörung des Reallohn-Mythos

DIW: Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2018 - Konjunkturforscher heben Prognose leicht an

Berliner Zeitung: Grüne fordern Abschaffung der Hartz IV Sanktionen

RND: Heil prüft Alternative zu Mütterrenten-Modell

18.04.2018

SZ: Wohnungsnot befeuert die Altersarmut

HBS: Belastungsanstieg durch demografischen Wandel lässt sich deutlich reduzieren

DIW: Sozialwesen in Deutschland - Niedrige Löhne in einem rasant wachsenden Wirtschaftszweig

GEW: Tarifabschluss im öffentlichen Dienst - Im Schnitt rund 7,5 Prozent für die Beschäftigten!

SZ: Arbeitsmarkt - Raus aus der Teilzeitfalle

VersicherungsJournal: Bundestags-Anhörung zur Doppelverbeitragung

17.04.2018

IAB: Klarer Trend zu längeren Pendeldistanzen

FAZ: Rückkehrrecht in Vollzeit schon im kommenden Jahr

LbAV: Deutschland-Rente im Bundesrat - Pay and Forget meets Race to the Bottom

16.04.2018

BIAJ: Zur falschen Erläuterung der Berechnung der »Hartz-IV-Sanktionsquote«

Spiegel: Was an Hartz IV wirklich abgeschafft gehört

Blickpunkt WiSo: Der Arbeitsmarkt im Tunnelblick - Arbeitsmarktforscher Walwei verteidigt Hartz IV

HB: Hartz-IV-Bezieher sind immer länger ohne Job

RND: Spahn fordert Beitragssenkung von Krankenkassen

15.04.2018

SZ: Walwei (IAB) - Warum Hartz IV besser ist als das solidarische Grundeinkommen

HB: Deutscher Arbeitsmarkt hat Sogwirkung auf Zuwanderer

SZ: Online-Lieferdienste - Die neue digitale Botenklasse

Welt: DGB-Chef  - »Wollen nicht, dass ein digitales Proletariat entsteht«

14.04.2018

BIAJ: BAMF-Asylentscheidungen und Asylanträge bis März 2018

FAZ: Die Mütterrente kann sich noch verändern

StN: Regierung will Bürger umfassend entlasten

13.04.2018

FAZ: Aufsicht will Bonusprogramme der Kassen abschaffen

Spiegel: Der große Hartz-Schock kommt erst noch

BIAJ: Hartz-IV-Sanktionen im Jobcentervergleich 2017

HB: Hubertus Heil will Hartz-IV-Sonderleistungen überprüfen

SZ: Riestern soll endlich einfach und günstig werden

VersicherungsJournal: GDV hält hessische Deutschland-Rente für fragwürdig

Freitag: Es braucht eine grundlegende Bodenreform

12.04.2018

ND: Hartz-IV-Reform - Heilung für eine schwärende Wunde

Spiegel: Zahl einheimischer Kinder in Hartz IV sinkt

HB: Hartz-IV-Sanktionen – zu hart oder gerecht?

11.04.2018

BIAJ: Sanktionen gegen erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Ländervergleich 2017

SZ: Arbeitsagentur will gleiche Strafen für Erwachsene und Jugendliche

VersicherungsJournal: Grüne warnen vor »prekärem Altersübergang«

Versicherungsbote: Riester-Rente 2017 mit schwächstem Vertragswachstum seit ihrer Einführung

aktuelle-sozialpolitik: Bedürftigkeit und Vermögen - Wenn Politiker mal eben die Systemfrage stellen

09.04.2018

Tagesspiegel: SPD-Vize -»Hartz-IV-Empfänger sollen erarbeitetes Vermögen komplett behalten können«

StZ: Kampf um die Attraktivität des Journalistenberufs

08.04.2018

HB: Kassenärzte fordern zusätzliche Vergütung für Kassenpatienten

07.04.2018

BIAJ: Hartz IV - Großstadtvergleich der SGB-II-Quoten 2005 bis 2017

Welt:  Müller zu Hartz-IV-Sanktionen - »Viele können nicht nachvollziehen, warum man die rote Karte bekommt«

06.04.2018

BIAJ: Hartz IV - Ländervergleich der SGB-II-Quoten 2005 bis 2017

ND: Mindestlohn - Furcht vor Jobverlusten ist wieder da

LbAV: Deutschland-Rente - Hessen will’s weiter wissen

ihre vorsorge: Kassen - Pflege soll für Rente mehr wert sein

Versicherungsbote: Rente - Frauen zahlen im Schnitt 27,6 Jahre in Rentenkasse ein

05.04.2018

Tagesspiegel: Die Kindergeldlüge und die Feigheit der großen Koalition

04.04.2018

HB: Abschied vom Acht-Stunden-Tag – Arbeitgeber erhöhen den Druck auf Arbeitsminister Heil

IAB: Ein-Euro-Jobs - Integrationschancen werden vom Einsatzfeld beeinflusst

RP: Arbeitszeitgesetz - Arbeitgeberpräsident Kramer fordert »grundlegendes Update«

SZ: Ausbildung - Jeder vierte Lehrling wirft hin

Tagesspiegel: Habeck - Das »solidarische Grundeinkommen« ist Etikettenschwindel

HB: Fast jedes siebte Kind ist auf Hartz IV angewiesen

03.04.2018

sozialpolitik-aktuell: Minijobs in den westdeutschen Bundesländern stärker verbreitet als im Osten (pdf)

Spiegel: Handwerk verlangt lockerere Arbeitszeitgesetze

HB: Paketboten verdienen im Schnitt weniger als vor zehn Jahren

Freitag: Armut, die sich lohnt

miese-jobs: Trotz Lohnanhebung erhalten viele Leiharbeiter nur Niedriglöhne

31.03.2018

Sozialismus: Grundsicherung neu ausrichten – aber wie?

30.03.2018

FAZ: »Solidarisches Grundeinkommen« - Gute Idee mit falschem Namen

HB: Hartz IV-Bekenntnis bringt SPD-Chef Scholz Kritik aus den eigenen Reihen

29.03.2018

FR: Hartz IV - Trickserei und Dummheit der SPD

Freitag: SPD und Hartz IV - Es ist nicht zu glauben

HB: Hartz-IV-Debatte – Arbeitsminister Heil lässt viele Fragen offen

BIAJ: Als Langzeitarbeitslose registrierte erwerbsfähige Hartz IV'ler - Großstadtvergleich

BIAJ: Arbeitsuchende, Arbeitslose, erwerbsfähige Leistungsberechtigte - Ländervergleich März 2018

DESTATIS: Februar 2018 - 1,4 Prozent mehr Erwerbstätige im Vorjahresvergleich

ND: Vizekanzler Scholz will an Hartz IV festhalten

28.03.2018

DIW: Aufkommens- und Verteilungswirkungen eines Entlastungsbetrags für Sozialversicherungsbeiträge bei der Einkommensteuer (pdf)

DIW: Entlastungen bei den Sozialbeiträgen sind eine Alternative zu Steuersenkungen

DESTATIS: 1.059.000 Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung im Dezember 2017

SZ: Heil offen für Gespräche über »Abschaffung« von Hartz IV

Zeit: Wirtschaftsforscher fordern Entlastung von Geringverdienern

27.03.2018

FR: Selbstständige - Auf Kosten der Krankenkasse

SZ: In der Hartz-IV-Werkstatt

ihre vorsorge: Rentenpaket 2014 - 18 Prozent der EM-Rentner begünstigt

26.03.2018

BIAJ: Armutsgefährdung vor und nach Sozialleistungen 2016

miese-jobs: Entwicklung der Reallöhne im Jahr 2017 - Eine magere Bilanz

Spiegel: Bildungs- und Teilhabepaket - Nur jeder Vierte nutzt Zuschüsse

VersicherungsJournal: Welche Pensionskassen ihren Rechnungszins abgesenkt haben

DESTATIS: Lebenserwartung für Jungen und Mädchen steigt weiter an

25.03.2018

Tagesspiegel: SPD-Vize Dreyer - Abschaffung von Hartz IV ist möglich

Spiegel: Kann ein Grundeinkommen Hartz IV ersetzen?

Tagesspiegel: Langzeitarbeitslose - Hauptsache raus aus der Statistik

24.03.2018

BIAJ: Arbeitslosenquoten und Armutsgefährdungsquoten 2006 und 2016 in den 14 Großstädten

FAZ: Arm durch Arbeit

23.03.2018

Spiegel: 1,4 Millionen Rentner arbeiten im Alter

Spiegel: SPD-Spitzengenossen wollen Hartz IV beenden

WSI: Lohnausfälle und entgangene Sozialbeiträge durch Mindestlohnumgehungen

SZ: Mindestlohn-Tricks kosten Deutschland zehn Milliarden

Berliner Zeitung: Spahn leitet konkrete Schritte gegen Pflegenotstand ein

Tagesspiegel: Müller - Hartz IV bleibt ein Makel. Das Grundeinkommen ist möglich

22.03.2018

miese-jobs: Arbeitslose werden weiterhin zu oft in die Leiharbeit gedrückt

HB: Hessen treibt Debatte um »Deutschlandrente« für alle voran

WSI: Arbeitskampfbilanz 2017

BIAJ: Jobcenter gE - Verwaltungskosten 2014 bis 2017 und Mittelumschichtungen 2017

21.03.2018

SZ: EU-Ausländern das Kindergeld kürzen? So einfach ist das nicht!

RND: Kindergeldzahlungen an ausländische Konten seit 2010 fast verzehnfacht

Berliner Zeitung: Fratzscher (DIW) - »Solidarisches Grundeinkommen ist sinnvoll und finanzierbar«

20.03.2018

Spiegel: Geförderte Jobs für Langzeitarbeitslose

HB: Ministerium kippt Freibetrag für freiwillig Rentenversicherte

Spiegel: Renten steigen kräftig

FAZ: Suche nach Wegen aus dem Hartz-IV-System

RND: Rentenbeitragssatz wird durch GroKo-Pläne früher steigen

19.03.2018

aktuelle-sozialpolitik: Ein schräger Vergleich zwischen Hartz IV und Arbeitseinkommen

BIAJ: Bund der Steuerzahler, FAZ, dpa u.a. verbreiten absurden Lohn-Hartz-IV-Vergleich

Tagesspiegel: Grüne rücken von Hartz IV ab

Versicherungsbote: Pflegeversicherung - Eigenanteil für Pflegeheim steigt

18.03.2018

Der Postillon: SPD und Grüne einig – »Jens Spahn sollte sich schämen, dass er Hartz IV erfunden hat«

RUBIKON: Die Gerechtigkeits-Mär

16.03.2018

Spiegel: GroKo will 209 neue Stellen, die Hälfte für »heimatbezogene Innenpolitik«

BIAJ: BAMF-Asylentscheidungen und Asylanträge bis Februar 2018

VersicherungsJournal: Reine Beitragszusage - die Chancen und Risiken

15.03.2018

DESTATIS: Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern in Deutschland 2017 bei 21 Prozent

RP: Jeder fünfte Riester-Vertrag liegt auf Eis

ND: Arbeitszeitgesetz im Bundestag

14.03.2018

BIAJ: Jobcenter (gE) - Zuweisung und Ausgaben für Eingliederungsleistungen

SZ: So viel Geld haben Hartz-IV-Empfänger zum Leben

SZ: Arbeitsagentur führt Berufstest für Ungelernte und Flüchtlinge ein

Der Postillon: Mann, der 15.311 Euro im Monat vom Staat bezieht, weiß, dass Hartz-IV-Empfänger nicht hungern müssen

13.03.2018

IAB: Höhere Erwerbstätigenzahl ließ Arbeitsvolumen 2017 auf rund 60 Milliarden Stunden steigen

FAZ: »Unser Sozialstaat hat ganz empfindliche Probleme«

DESTATIS: Migration 2016 - Nettozuwanderung nach Deutschland bei 500.000 Personen

ihre vorsorge: Rentenversicherung - Zusätzliche Steuermittel nötig

12.03.2018

DLF: »Die Menschen haben Angst vor sozialem Abstieg«

09.03.2018

VersicherungsJournal: Bei Scheitern der Betriebsrentenreform droht »Deutschlandrente«

DESTATIS: Arbeitskosten im Jahr 2017 um 2,1 Prozent gestiegen

08.03.2018

Spiegel: Wieso Hartz IV tatsächlich zu wenig zum Leben ist

DIW: Konsum und Sparquote der privaten Haushalte hängen stark vom Erwerbsstatus, Einkommen und Alter ab

SZ: Die Deutschen fürchten die Armut im Alter

07.03.2018

BIAJ: Frauen und SGB II - »Integrationen« und »Integrationsquoten« im Ländervergleich

06.03.2018

RND: Reserve der Pflegeversicherung schrumpft erstmals seit 2007

O-Ton Arbeitsmarkt: Bundesagentur für Arbeit: Jede dritte offene Stelle in der Leiharbeit

05.03.2018

BIAJ: Einpendlerquoten und Auspendlerquoten im Großstadtvergleich

03.03.2018

SZ: Armes reiches Deutschland

02.03.2018

BMG: Vorläufige Finanzergebnisse der GKV 2017

01.03.2018

sozialpolitik-aktuell: Trotz guter Konjunktur - Rund 10 Prozent der Bevölkerung sind auf Grundsicherung angewiesen (pdf)

HB: Warum Geringverdiener heute weniger in der Tasche haben als Anfang der 1990er

IAB: Ausbildung kann Bleibeperspektiven für Geflüchtete verbessern

Seite 1 von 26         »

Für die Rentenanpassungen maßgebliche Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer (nach VGR) 2005 bis 2017

Jahr Alte Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
Neue Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
2005 27.481 0,49 21.575 1,33
2006 27.730 0,91 21.769 0,90
2007 28.166 1,57 22.104 1,54
2008 28.822 2,33 22.799 3,14
2009 28.639 -0,63 23.070 1,19
2010 29.294 2,29 23.603 2,31
2011 30.367 3,66 24.070 1,98
2012 31.330 3,17 24.837 3,19
2013 32.014 2,18 25.424 2,36
2014 32.563 1,71 25.929 1,99
2015 33.474 2,80 26.983 4,06
2016 34.205 2,18 27.868 3,28
2017 35.139 2,73 28.782 3,28
Quelle: Rentenwertbestimmungsverordnungen 2007 bis 2018 sowie eigene Berechnungen

Beitragspflichtige Entgelte

Für die Berechnung der beitragspflichtigen Entgelte werden folgende Versichertengruppen mit einer entgeltbezogenen Beitragszahlung berücksichtigt:

  • versicherungspflichtig Beschäftigte ohne Beitragsbesonderheiten,
  • Beschäftigte aufgrund einer Berufsausbildung,
  • Beschäftigte neben Rentenbezug,
  • Beschäftigte mit Entgelt in der Gleitzone,
  • Vorruhestandsgeldbeziehende,
  • Altersteilzeitbeschäftigte,
  • geringfügig Beschäftigte,
  • Arbeitslosengeldbezieher (Leistungsempfang nach dem SGB III).

»Für die Bestimmung der durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelte werden die erzielten Jahresentgeltsummen der einzelnen Versichertengruppen auf die Summe der in einem Jahr zurückgelegten Versicherungszeiten bezogen. Das durchschnittliche beitragspflichtige Versichertenentgelt ist folglich die Summe der in einem Berichtsjahr von den Versicherten erzielten beitragspflichtigen Entgelte bezogen auf die Summe der im Berichtsjahr zurückgelegten Tage mit Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung (…). Es wird also weder ein Pro-Kopf-Entgelt noch ein auf das Jahr hochgerechnetes Entgelt ermittelt. (…)


Die Veränderungen der durchschnittlichen Entgelte über die Zeit ergeben sich im Wesentlichen durch sechs Prozesse. Erstens führen Erhöhungen bei den Löhnen und Gehältern zu einem Anstieg der Versichertenentgelte. Zweitens führen unter den Beschäftigten berufliche Wechsel, zum Beispiel durch Beförderung, zu Veränderungen bei den Versichertenentgelten. Drittens gibt es Wechsel zwischen den Versichertengruppen, wenn zum Beispiel die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld sinkt oder steigt. Da die durchschnittlichen Entgelte in den Versichertengruppen verschieden sind − am geringsten bei den geringfügig Beschäftigten, am höchsten bei den Beschäftigten ohne Beitragsbesonderheiten −, ändert sich dadurch auch das durchschnittliche beitragspflichtige Entgelt der Versicherten insgesamt. Viertens kann es Veränderungen beim durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelt durch Abgänge (beispielsweise Renteneintritt) und Zugänge (beispielsweise junge Neuversicherte, Zuwanderer) geben. Fünftens wird durch eine Erhöhung der Beitrags-bemessungsgrenzen das maximal zu berücksichtigende Versichertenentgelt erhöht, sodass dadurch die durchschnittlichen beitragspflichtigen Entgelte steigen. Ein sechster Grund kann schließlich sein, dass sich die Dauer von Bezugszeiten für bestimmte Entgeltgruppen verändert, z. B. Bezugsdauer von Arbeitslosengeld. Damit erhöht oder senkt sich der Einfluss einer Entgeltgruppe im Vergleich zu den anderen und somit verändert sich auch das durchschnittliche beitragspflichtige Versichertenentgelt.

Beim Vergleich der durchschnittlichen Entgelte im Zeitverlauf oder zwischen den alten und neuen Bundesländern darf deshalb nicht nur auf Unterschiede in der Entwicklung der Löhne und Gehälter geschlossen werden, sondern die unterschiedliche Verteilung der Fälle auf die Versichertengruppen und Veränderungen bei der Beitragsbemessungsgrenze erklären ebenfalls einen Teil der Veränderungen. So ist zum Beispiel die geringfügige Beschäftigung in den alten Bundesländern weiter verbreitet als in den neuen Bundesländern.«


Entwicklung der durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelte in den alten und neuen Bundesländern 2005 bis 2016

Jahr Alte Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
Neue Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
2005 25.877 0,02 20.385 0,86
2006 26.068 0,74 20.365 -0,10
2007 26.414 1,33 20.659 1,44
2008 26.939 1,99 21.188 2,56
2009 26.980 0,15 21.489 1,42
2010 27.406 1,58 22.051 2,62
2011 27.949 1,98 22.734 3,10
2012 28.609 2,36 23.324 2,60
2013 29.340 2,56 23.995 2,88
2014 30.129 2,69 24.805 3,38
2015 30.934 2,67 25.928 4,53
2016 31.672 2,39 26.721 3,06
Quelle: DRV Bund (Hrsg.), Versichertenbericht 2017, Berlin, November 2017, S. 71 ff. sowie RWBestV 2018

»Riester-Treppe«

Jahr AVA
vor 2002 0,0%
2002 0,5%
2003 0,5%
2004 1,0%
2005 1,5%
2006 2,0%
2007 2,0%
2008 2,0%
2009 2,5%
2010 3,0%
2011 3,5%
2012 4,0%

Beitragssatz zur allgemeinen Rentenversicherung

Jahr Beitragssatz
2002 19,1%
2003 19,5%
2004 19,5%
2005 19,5%
2006 19,5%
2007 19,9%
2008 19,9%
2009 19,9%
2010 19,9%
2011 19,9%
2012 19,6%
2013 18,9%
2014 18,9%
2015 18,7%
2016 18,7%
2017 18,7%
2018 18,6%

Anzahl der Äquivalenzrentner
in 1.000

Jahr gesamt West Ost
2003 14.292 10.913 3.379
2004 14.405 11.003 3.402
2005 14.504 11.086 3.418
2006 14.561 11.130 3.431
2007 14.592 11.192 3.400
2008 14.651 11.254 3.397
2009 14.700 11.307 3.393
2010 14.748 11.360 3.388
2011 14.755 11.392 3.363
2012 14.782 11.422 3.360
2013 14.764 11.429 3.335
2014 15.007 11.645 3.362
2015 15.389 11.960 3.429
2016 15.479 12.037 3.442
2017 15.533 12.088 3.445

Anzahl der Äquivalenzbeitragszahler
in 1.000

 Jahr gesamt West Ost
2003 26.867 22.578 4.289
2004 26.431 22.303 4.128
2005 26.433 22.378 4.055
2006 26.735 22.670 4.065
2007 27.037 23.020 4.017
2008 27.495 23.302 4.193
2009 27.032 22.847 4.185
2010 26.634 22.487 4.147
2011 29.076 24.697 4.379
2012 28.312 23.954 4.358
2013 28.063 23.746 4.317
2014 28.540 24.116 4.424
2015 29.480 24.965 4.515
2016 29.485 25.009 4.476
2017 29.937 25.463 4.474

2003 - 2013

Die Anpassung der Renten in den Jahren 2003 bis 2013 - Zugleich eine Wirkungsanalyse der »Riester«-Treppe

 

 

1959 - 2002

Die Anpassung der Renten in der Rentenversicherung der Arbeiter und Angestellten. Von der Rentenreform 1957 bis zum AVmEG